2. Tag der Rettungsdienste

Nach der Premiere im vergangenen Jahr, gab es auch in diesem Jahr an der Schloss-Schule wieder einen Tag der Rettungsdienste. Dabei geht es darum, die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Gefahrensituationen zu schulen und beispielsweise zu lernen, wie ein Notruf abgesetzt wird. Aber das allein ist nicht Alles. Die Kinder lernen viel über die Arbeit der einzelnen Dienste, welche sich meist ehrenamtlich für das Wohl der Allgemeinheit einsetzen.

Die ersten Klassen hatten Besuch von der Freiwilligen Feuerwehr und waren vom Anblick eines Feuerwehrmanns in Atemschutzausrüstung sehr beeindruckt. Auch das Üben des Notrufs mit einer kleinen Telefonanlage war sehr aufregend. Dabei lernten die Kinder, dass es wichtig ist, seine eigene Adresse zu kennen. Die zweiten Schuljahre hatten auch in diesem Schuljahr Besuch von der Rettungshundestaffel des DRK Bensheim. Nachdem sie die Aufgaben der freiwilligen Helfer im Klasensaal erklärt bekamen, durften sie sich im Schulhof verstecken und von den Rettungshunden suchen lassen. Sehr aktiv waren die Kinder der 3. Klassen, die bei einem 1.Hilfe-Kurs jede Menge Verbandmaterial und Pflaster verarbeiteten. Außerdem wickelten sie sich gegenseitig in Rettungsdecken ein und lernten unter anderem, was bei einer Gehirnerschütterung passiert. Die 4. Klassen erhielten schließlich Besuch von Frau Noll. Sie ist Jugendkoordiantorin bei der Polizeistation Heppenheim. Sie erklärte Grundsätze zur Arbeit der Polizei und klärte die Schülerinnen und Schüler insbesondere über die Gefahren im Internet und sozialen Netzwerken auf. Es herrschte großes Erstaunen, wie schnell und wohin sich Informationen verbreiten können.

Wir freuen uns über das Engagement der Helfer, die sich teilweise Urlaub genommen haben, um zu uns an die Schloss-Schule zu kommen. Wir hoffen, alle Organisationen auch im kommenden Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen.