Schlossschüler voltigieren auf dem Buchenhof

Rückwärts sitzend auf einem Pony reiten. Vielleicht kniend. Zur Krönung ein Kopfstand: Für die Erst- und Zweitklässler der Schloss-Schule hielten die zwei Tage auf dem Heppenheimer Buchenhof einige Herausforderungen bereit.

Unter der Anleitung von Besitzerin Sina Struck und den aufmerksamen Blicken der Labradorhündinnen Amy und Bo übten sich die Kinder im Rahmen ihrer Projektwoche im Voltigieren und Geschicklichkeitsreiten. Für viele waren es die ersten Erfahrungen auf einem Pony, doch "Faxe", "Cara", "Nico", "Finja" und "Lady" trugen die jungen Reiterinnen und Reiter geduldig durch den Voltigierzirkel und den anschließenden Geschicklichkeitsparcours. "Für viele der Kinder eröffnete sich auf dem Ponyhof eine neue Bewegungs- und Erfahrungswelt, die auch das Selbstbewusstsein ungemein stärkt", bestätigte Lehrerin Linda Grimm.

Auch dass zum Reiten noch viel mehr gehört, als sich in den Sattel zu schwingen, lernten die Kleinen auf dem Buchenhof: So ein Pony muss geputzt und gestriegelt werden, und nach der erfolgreichen Übung auch die Hufe ausgekratzt bekommen. In das naturnahe Gemeinschaftserlebnis zwischen Mensch und Tier gesellten sich auch die zahlreichen Hasen, Hühner und Katzen, die auf dem Hof der ausgebildeten Reittherapeutin ein Zuhause gefunden haben. Für die Schlossschulkinder stand beim abschließenden Picknick im Stroh jedenfalls eines fest: Reiten und Voltigieren sollte als Schulfach eingeführt werden.